Lachyoga

Wie alles begann:
1995 war die Geburtsstunde des Lachyoga in Indien.

Der indische Arzt Dr. Madan Kataria hatte erkannt, dass Lachen vielfältig positiv wirkt: entspannend, gesundheitsfördernd und stimmungsaufhellend.

Zunächst versuchte er durch tägliche Kontakte in einem Park mit Menschen gemeinsam zu lachen. Als jedoch die Witze ausgingen, entwickelte er gemeinsam mit seiner Frau Madhuri eine Methode, um diese positiven Wirkungen zu erlangen, ohne wirklich lachen zu „müssen“. Darin enthalten sind auch Atem- und Dehnübungen, was die Nähe zum Yoga erklärt. Und auch die Haltung, mit der gelacht wird, ist dem Yoga nahe: eine achtsame und respektvolle Haltung sich selbst und dem Leben, der Erde gegenüber.

Der Körper kann nicht zwischen echtem und gespieltem Lachen unterscheiden.

Mittlerweile gibt es unzählige Lachyogaclubs auf der ganzen Welt.

Am ersten Maiwochenende eines jeden Jahres ist seitdem der Weltlachtag . Es wird um 14.00 Uhr MEZ auf der ganzen Welt zeitgleich gelacht, um Frieden und Freude zu zeigen, miteinander zu erleben und  zu erschaffen.